·    
change to english

Endlich ein offizieller Unicode für das versale Eszett

Der durch das Deutsche Institut für Normung (DIN) eingebrachte Antrag auf Kodierung des versalen scharfen S (Eszett) wurde auf der turnusmäßigen 50. Sitzung der zuständigen ISO-Arbeitsgruppe, die vom 23. bis 27. April in der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main tagte, zugestimmt. Bemerkenswert: dem Antrag wurde von allen Vertretern bei nur einer einzigen Gegenstimme aus den USA zugestimmt. Der »neue« Buchstabe soll bis zum Jahresende in den Unicode Standard und in den internationalen Zeichensatz ISO-10646 aufgenommen werden; voraussichtlich unter dem Codepoint uni1E9E im Block »Latin Extended Additional«. Wir von GTF begrüßen diese Entwicklung und weisen darauf hin, dass alle unsere Schriften standardmäßig bereits ein versales Eszett besitzen.
Der Initiator und eifrige Verfechter dieses Anliegens Andreas Stötzner von Signographie.de schreibt dazu weiter:

Die Delegierten waren (überwiegend) mit uns der Meinung, dass das versale Scharf-S nachweislich existiert, seine Anwendung sinnvoll sein kann und es daher hinreichende Gründe für seine offizielle Anerkennung als Majuskel des lateinischen Alphabetes gibt. Die Entscheidung ist vorläufiger Höhepunkt einer 128-jährigen Entwicklung, in deren Verlauf es mehrere Bemühungen gab, das »große Eszett« auch offiziell einzuführen.

In Zukunft wird es also leichter möglich sein, Wörter wie »Massemaße« auch in Versalien sprachlich unzweideutig und typographisch richtig darzustellen. Insbesondere für die Personen-, aber auch Ortsnamensschreibung – z. B. auf Landkarten – bedeutet die Einführung des versalen Scharf-S die Lösung eines seit langem bekannten Problems: die Umsetzung von ß auf SS ist zwar allgemein gängig, doch bei ASSMANN weiß man nicht, ob es normalisiert Assmann oder Aßmann heißen muss. Daher sieht man immer öfter Schreibweisen wie AßMANN, was natürlich ein Unding ist.
Wenn der Kodierungsprozeß, wie wir erwarten, in einigen Monaten erfolgreich abgeschlossen sein wird, schließt sich die Lücke, die das deutsche Alphabet mit dem »Nur-Kleinbuchstaben ß« bis dahin hatte.
Bitte beachten Sie auch unsere FAQ zum versal Eszett.

versales Eszett Beispiele

Diese Beispielgrafik stellen wir Ihnen als Illustrator .ai, .eps und .pdf Datei im Pressebereich zur kostenfreien Verwendung in allen Medien bereit.